Was ist eine Jazz-, was ist eine Blues-Gitarre? Prinzipiell kann man mit fast jeder Gitarre fast jede Musikrichtung bedienen. Spätestens Ted Nugend hat gezeigt, dass eine „dicke Berta“ auch für brachialsten Hardrock taugt, Blackmore hat noch zu Deep Purple Zeiten eine ES 335 gespielt und den AC/DC-Ton ohne Semiakustik kann man sich auch nicht vorstellen.

Also bitte keine Berührungsängste!

Allgemein hat sich aber der Sprachgebrauch Jazz/Blues für Semiacoustics und Archtops durchgesetzt. Sehr viel aufwändiger zu bauen als reine Brettgitarren, beginnen natürlich die Preise für ein taugliches (!!!) Instrument etwas weiter oben. Entgegen der verbreiteten Meinung ist die Bespielbarkeit aber meistens genauso gut wie bei normalen E-Gitarren. Der Ton verwöhnt durch schöne Offenheit und einen holzigen Charakter, je weiter man die Preisliga nach oben klettert, desto deutlicher wird das.

Im unteren Bereich machen wir Aria, Höfner CT und ähnliche, darüber kommt Godin und Duesenberg, Höfner Deutschland, dann Heritage USA, die absolute Legende mit Trauminstrumenten. Die Abteilung wird in den nächsten Monaten sowohl in den Stückzahlen als auch in den Marken deutlich wachsen, darum einfach häufiger mal durchschauen.